Schreibtipps live

Ich hatte letztens die Überlegung, dass bei den Schreibtipps, die wir bei Boypoint hatten, Beispiele dabei waren, die entweder kontextabhängig waren und/oder denen der RL-Bezug fehlte, also die zu künstlich waren, als dass man daraus ableiten könnte, wie man diese Tipps für seine eigenen Geschichten verwenden kann.
Ebenso hatte ich beim Editieren mancher Bücher das „Problem“, dass ich das ganze 200-Seiten-Dokument zugesandt bekommen habe, das dann komplett mit Anmerkungen zurücksenden sollte und nie eine Rückmeldung bekam, welche Kommentare beherzigt wurden und welche nicht.
Darum dachte ich mir, dass es vielleicht eine gute Idee wäre, mal einen Livestream mit ein paar Editor*innen und Autor*innen zu veranstalten. Das hätte den Vorteil, dass die Autor*innen Input von mehreren Editor*innen bekommen würden und Zuschauer*innen davon anhand von echten Beispielen mit Kontext profitieren würden

2 Likes
  • Ich würde als Autor*in teilnehmen
  • Ich würde als Editor*in teilnehmen
  • Ich würde als Zuschauer*in teilnehmen
  • Ich würde nicht teilnehmen

0 Teilnehmer

Also 200 Seiten auf einen Schlag ist totaler Quatsch, vor allem am Anfang. Etwas anderes vielleicht, wenn man schon zwei Bücher für wen editiert hat und das ist dann das dritte.

Maximal ein, zwei Kapitel und dann muss der Autor erstmal drüber gehen und den Rest der Arbeit anpassen. Ein Großteil der Fehler kommt immer und immer wieder und wenn man einmal verstanden hat, was das Problem ist, kann man das sehr schnell per Textsuche im ganzen Dokument korrigieren. Das alles beim Editieren zu machen treibt in den Wahnsinn.

Ich finde die Idee mit dem Livestream sehr cool und hätte Bock da mitzumachen, bin aber grundsätzlich bis 8. Mai oder so für nichts zu haben. Bin nicht immer hier, aber falls was geht, weißt du ja, wie du mich erreichst.

Ich finde es vor allem gut, wenn man mal mit mehreren Leuten drüber redet, anstatt immer nur so 1-1. Das hilft nicht nur dem, der sein Werk kritisieren lässt, sondern sicherlich auch den anderen Beteiligten. Andere Eindrücke und so…

2 Likes

Ich mag halt generell den Austausch: Zum einen, weil ich dann merke, wie viel von meinen Gedanken überhaupt auf fruchtbaren Boden gefallen sind und zum anderen, weil ich genauso viel davon lernen kann wie der*die Autor*in, was ich beim nächsten Editieren dann vielleicht besser machen kann. Und mal über die eine oder andere Stelle ein wenig hin und her zu diskutieren, finde ich manchmal auch sehr wichtig, weil’s halt manchmal doch nicht mit einem vagen Hinweis getan ist.

Ja, gerade wenn man sich noch nicht so kennt, muss man sich quasi erst einmal „eingrooven“ und eine gemeinsame „Sprache“ finden – zumindest war das bei mir in beiden Rollen jeweils so. Abgesehen davon finde ich es auch wichtig, wenn mir der*die Autor*in einen Hinweis gibt, ob ich mit meinen Kommentaren „auf dem richtigen Weg“ bin oder ob sich da ein Muster durchs Buch zieht, das so gewünscht ist, sodass alle damit zusammenhängenden Kommentare ignoriert werden und dass ich den*die Autor*in mit den Folgekommentaren nur unnötig nerve.

Leider ist das, so wie ich das erlebt habe, gängige Praxis :confused:

Ja, das habe ich fast befürchtet ^^ Aber darum freut es mich umso mehr, dass du einen Kommentar dalässt :blush: Die Umsetzung eilt auch nicht. Hatte jetzt nicht geplant, dass das vor Mai überhaupt was wird :wink:

Ja, sowohl in den Gruppen untereinander kann man was voneinander lernen, als auch der Austausch zwischen den Gruppen ist sicherlich interessant. Zudem gibt es zwar häufig mehrere Betaleser*innen, aber häufig nur eine*n Editor*in (korrigiere mich gerne, wenn du da andere Erfahrungen gemacht hast). Und manchmal gibt es ja auch innerhalb der Gruppe verschiedene Philosophien, von denen die Autor*innen, mit denen sie zusammenarbeiten, dann immer nur eine sehen und nur damit arbeiten können.
Genau, damit schlägt man dann auch mehrere Fliegen mit einer Klappe: Man muss nicht bei jedem*jeder Autor*in dieselben Kommentare dalassen :sweat_smile:

1 Like

Mehr als ein Editor macht meistens keinen richtigen Sinn, dafür ist das zu viel Arbeit.

Beta Leser kann man eigentlich kaum genug haben :smiley:

1 Like

Absolut. War jetzt keine Kritik am Vorgehen in dem Setting. War eher eine Hervorhebung der Vorzüge des Livestreams :slight_smile: