Regenbogen .. Bändchen, Schlüsselanhängern, Anstecknadeln o.ä

Wie ist eigentlich eure Meinung zu Regenbogenbändern (Armbändern, Schlüsselanhängern, Anstecknadeln o.ä.) ? Tragt ihr welche? Oder habt ihr sowas mal getragen? Und wenn nicht nicht mehr; warum habt ihr aufgehört? Und wenn ihr sie generell nicht tragen würdet, warum nicht?

Ich bin kein Fan von Accessoire, die keinen weiteren praktischen Nutzen haben, wie Armbänder oder Anstecknadeln, daher habe ich keine.

Vor einiger Zeit hatte ich mal Regenbogen-Schnürsenkel geschenkt bekommen, kam aber iwi noch nicht dazu, diese in meine Schuhe zu ziehen - könnte ich gleich mal machen… Moooment!

Beim CSD wurde mein Rucksack mit Regenbogen-Stickern dekoriert, die ich drauf gelassen habe und sie auch dort lassen werde, bis sie von selbst irgendwann abfallen.

Es kommt immer drauf an, wie die gestaltet sind. Ich trage z. B. ein Pride-Armband für meine Apple Watch und finde sie sehr schön. <3

Ist meiner Meinung nach auch ein cooles und unauffälliges Zeichen um zu zeigen, dass man queer oder ein Ally ist. :smiley:

2 „Gefällt mir“

Also ich hatte früher (so mit 20 bis ~ Mitte 20) mit meinem ersten „Freund“ ein Regenbogenschlüsselband (hatte zwar nur in der Großstadt den Mumm es offen zu tragen :sweat_smile:) Jahre später als ich sowieso in der Großstadt wohnte ein Schlüsselband von DBNA. Und seit rund 2 Wochen trage ich (und schon viel länger auch mein jetziger Freund) ein Regenbogen Armband und wir nehmen es so auch gut wie nie ab. Bei meinem ist das auch gar nicht so möglich :astonished: ohne 5 - 10 Min aufzuwenden um den Knoten zu lösen. Ich trage es aber gerne, auch um meinen Teil zur weiteren Akzeptanz von queeren Menschen und Liebes- und Lebensweißen beizutragen.

Das führt mich zu der Frage ob das öffentliche tragen bzw. präsentieren von Regenbogen/Pride-Accessoire auch zu mehr Akzeptanz bei der Gesellschaft führt, oder nicht?

3 „Gefällt mir“

Ich besitze keine Regenbogenaccessoires und wäre auch eher zögerlich, welche zu tragen. Das liegt daran, dass ich normalerweise nicht durch meinen Kleidungsstil auffallen möchte - in keine Richtung, ich bekomme nicht gerne diese Art von Aufmerksamkeit.

Allerdings finde ich es schön, wenn ich solche Accessoires bei anderen Leuten sehe, und ärgere mich zum Teil auch über meine eigene Stoffeligkeit bei diesem Thema.

Zu der Frage, ob so etwas zu mehr Akzeptanz führt: Nun ja, es bleibt ein Symbol, die Welt wird man dadurch nicht retten. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es zum Beispiel für mich früher (d. h. vor dem Coming-out) einen Unterschied gemacht hätte, wenn ich hin und wieder auf der Straße ein Regenbogenarmband oder Ähnliches gesehen hätte. Geschadet zumindest hätte es sicher nicht.
Aber in Zeiten, in denen leider Teile der Politik und der Medien die queere Community als Feindbild wiederentdecken, halte ich Sichtbarkeit eigentlich schon für hilfreich, und das wäre auch für mich das Hauptargument, doch mal einen Regenbogenanstecker am Rucksack oder so etwas zu tragen.

1 „Gefällt mir“

Da sprichst du mir aus meiner Seele/Psyche :sweat_smile: aber trotzdem will ich es tragen :rainbow: … bis es sich mal beim Hände waschen oder duschen auflöst :disappointed_relieved: aber Zum Glück haben wir noch 2 andere auf Vorrat ^^

Uh, ich glaube ich weiß welches Medium du meinst :roll_eyes: und welche Teile der Politik ist dann ja nicht schwer zu erraten …

Ganz meine Meinung und darum bleibt es. Auch wenn die Menschen hier eh schon aufgeschlossen wirken auf mich :upside_down_face: