Queere Repräsentation

In welchen Büchern/Filmen sind eurer Meinung nach LGBT akkurat dargestellt und warum, und wo nicht?
Bzw. von welchen Büchern/Filmen fühlst du dich repräsentiert/findest du dich wieder und warum, und wo nicht?

1 Like

Gut, es ist ein sehr aktuelles Beispiel, aber ich finde die Repräsentation in der Netflix-Serie Heartstopper und dem gleichnamigen Comic richtig gut.

Das liegt vor allem daran, dass die Serie ein sehr positives Bild von Homo- und Transsexualität vermittelt, wie es in der echten Welt eher wünschenswert ist. In anderen Filmen und Serien gibt es immer super viel vermeidbares Drama. Wenn die Figuren einfach mal ein bisschen mehr nachdenken würden, könnten so schöne Liebesgeschichten entstehen. :smiley: Meiner Erfahrung nach ist so viel Drama, wie in Filmen/ Serien üblich, die sich hauptsächlich um LGBT-Charaktere drehen, nicht realitätsnah. In der Realität denkt man eher noch über sein Handeln nach und kann dementsprechend Konflikte umgehen. Ich weiß, dass Drama genutzt wird, um den Spannungsbogen über längere Zeit aufrecht zu erhalten, aber das wird nach der fünften Serie auch irgendwann langweilig. Deshalb ist die Kurzserie Heartstopper für mich so erfrischend und realitätsnah. Ich hab sie inzwischen zum dritten mal geguckt. xD

LGBT-Literatur kenne ich nicht genug, um da eine gute Aussage treffen zu können. Aber immer, wenn LGBT-Nebencharaktere auftreten (sowohl in Literatur, als auch in Filmen/Serien), habe ich das Gefühl, dass sie der Komplexität der Charakterentwicklung nicht gerecht werden und dementsprechend die queere Community nicht besonders akkurat darstellen.