Phönix aus der Asche... bleiben da Reste?

Ich hab gerade mit nem Kumpel geschrieben und er meinte „Asche auf mein Haupt“. Da ist mir die Frage gekommen:

Wenn ein Phönix aus der Asche wiederaufersteht, passiert das restlos oder bleibt dabei Asche übrig?

Ich bin mir da unschlüssig und bräuchte mal eure Meinung.

3 „Gefällt mir“

Wenn was übrig bleibt, müsste er ja theoretisch jedes Mal abnehmen :thinking:

Während des Wiedergeburts-/Auferstehungsprozesses vielleicht, aber im Laufe seines Lebens frisst er doch auch normal oder?

Richtig, und er steht ja aus der Asche meist auch als Küken auf (je nach Überlieferung) und wächst dann erstmal wieder. Ich schätze also, dass viel Asche übrig bleibt. Ein Strauß wiegt ca. 60-140 kg. Ein Phönix könnte etwa das Gleiche auf die Waage bringen, im Mittel also 100 kg. Bei einem Wasseranteil von 70% blieben 30 kg Asche zurück. Ein Straußenei wiegt ca. 1,6 kg. Demnach musst du nach der Auferstehung ungefähr 28,4 kg Asche in deinen Biomüll kippen. Aber bitte abgekühlt und ohne Phönix, sonst macht der lokale Entsorger Stress. :wink:

3 „Gefällt mir“

Diese Erklärung gefällt mir. ^^ Aber es sollte viel weniger Asche sein, denn die organischen Verbindungen verbrennen ja zum allergrößten Teil zu Kohlendioxid, Wasserdampf und anderen spaßigen Gasen. (Oder woraus besteht so ein Phönix? Ist die chemische Zusammensetzung von Phönixen vergleichbar mit der von Straußen?)